Uni-Logo
Sie sind hier: Startseite Gender und Diversity konkret Rahmenbedingungen
Artikelaktionen

Rahmenbedingungen

Arbeitskreis „Familienfreundliche Universität“

Der Arbeitskreis „Familienfreundliche Universität“ wurde 2007 gegründet und übernimmt die strategische Koordination aller Maßnahmen zur besseren Vereinbarkeit von Familie und Beruf bzw. Studium. Um eine breite Akzeptanz des Anliegens „Familienfreundliche Universität“ zu fördern, sind neben ständigen Mitgliedern weitere relevante Personen an der Planung und Umsetzung von Maßnahmen beteiligt, darunter Fakultätsvertretungen und Abteilungsleiter*innen z.B. aus den Bereichen Bau, Personal oder Bibliothek. Der Arbeitskreis hat die Aufgabe, sämtliche Arbeits- und Studienbedingungen an der Universität Freiburg auf ihre Familienfreundlichkeit zu überprüfen, um auf dieser Grundlage konkrete Maßnahmen zur besseren Balance von Studium bzw. Beruf und Familie einzuleiten. Die Leitung des Arbeitskreises hat der Kanzler inne, die Geschäftsstelle des Arbeitskreises liegt beim Referenten des Kanzlers.

https://www.familienfreundliche.uni-freiburg.de/start.html#

 

Arbeitskreis „Barrierefreiheit“

Insbesondere in den zahlreichen historischen Gebäuden der Universität stellen barrierefreie Zugänge eine besondere Herausforderung dar. Unter dem Vorsitz des Kanzlers setzt sich der Arbeitskreis Barrierefreiheit deshalb für die Beseitigung bestehender Barrieren und die barrierefreie Gestaltung von Gebäuden und sonstiger Infrastruktur ein. Bei  der Planung von Neubauten wird standardmäßig ein barrierefreier Zugang zu allen Teilen des Gebäudes vorgesehen. Die im Jahr 2015 eröffnete neue Universitätsbibliothek kann weitgehend barrierefrei genutzt werden. Darüber hinaus wurden im Rahmen eines im Jahr 2012 abgeschlossenen Projekts systematisch in allen Universitätsgebäuden Daten zur Barrierefreiheit erhoben und gesammelt. Die wichtigsten Informationen sind seitdem in die Lagepläne der Gebäude eingepflegt.

 

Gleitzeitmodelle

Bereits in vielen Einrichtungen und Instituten gilt für alle dort tätigen Mitarbeiter*innen die gleitende Arbeitszeit.

https://www.zuv.uni-freiburg.de/formulare/leitfaden_gleitende-arbeitszeit.pdf

  

Tele- und Heimarbeit

An der Universität Freiburg besteht die Möglichkeit zur alternierenden Tele- und Heimarbeit. Dies bedeutet, dass nach Zustimmung der*s Vorgesetzten bis zu 50% der Arbeitszeit außerhalb der Universität erfolgen kann. Ziele der Maßnahme sind u.a., den Beschäftigten durch die zeitliche und räumliche Flexibilisierung der Arbeitsorganisation eine bessere Vereinbarkeit von Beruf und Familie zu ermöglichen, durch mehr Selbstverantwortung bei der Festlegung der Arbeitszeit und der Gestaltung der Arbeit eine höhere Motivation und Arbeitszufriedenheit zu erreichen und dadurch die Arbeitsqualität und -produktivität zu verbessern.

https://www.zuv.uni-freiburg.de/formulare/dienstvereinbarungen/dv-telearbeit.pdf

 

Teilzeitmodelle

Die Beantragung von Teilzeit aus familiären Gründen wird individuell mit der Personalabteilung geregelt. Die Reduzierung der Arbeitszeit kann hierbei vertraglich festgelegt werden, wenn mindestens ein Kind unter 18 Jahren oder ein*e nach ärztlichem Gutachten pflegebedürftige*r Angehörige*r zu betreuen oder zu pflegen ist. Darüber hinaus kann auch ohne das Vorliegen besonderer Voraussetzungen Teilzeit beantragt werden.

 https://www.personalrat.uni-freiburg.de/links/teilzeit.html

 

Familienfreundliche Sitzungszeiten

Gesamtuniversitär sollen Sitzungen familienfreundlich gestaltet werden. Die Sitzungen einzelner Fakultäten sowie des Senats beginnen um 14:15 Uhr, so dass auch bei längeren Tagesordnungspunkten ein Beschließen der Sitzung im Rahmen der Arbeitszeit möglich ist.

 

Kinderbetreuung

Die Universität Freiburg bietet ihren Beschäftigten insgesamt 351 Plätze in den Kitas der Universität und des Universitätsklinikums sowie weitere 130 Plätze für Kinder von Studierenden in den Einrichtungen des Studierendenwerks an. Die Uni-Kitas befinden sich an unterschiedlichen Standorten der Universität, um eine arbeitsplatznahe Kinderbetreuung zu ermöglichen.

http://www.familienservice.uni-freiburg.de/kinderbetreuung/kitas

 

Ferienbetreuung

Die Universität bietet zusammen mit einem Kooperationspartner eine Ferienbetreuung für Kinder und Jugendliche von 3 bis 16 Jahren an.

http://www.familienservice.uni-freiburg.de/kinderbetreuung/ferienbetreuung

 

Betreuung bei Tagungen und Kongressen

Der Familienservice unterstützt Einrichtungen der Universität bei der Organisation von Kinderbetreuung während Tagungen, Kongressen oder anderen Veranstaltungen.

http://www.familienservice.uni-freiburg.de/kinderbetreuung/service

 

Babysitterpool und Vermittlung von Notfallbetreuung

In Kooperation mit dem Studierendenwerk Freiburg und dem Deutschen Roten Kreuz hat der Familienservice eine Babysitterdatenbank aufgebaut, mit deren Hilfe Eltern kurzfristig eine qualifizierte Betreuungsperson vermittelt werden kann. Ziel ist es, einen akut auftretenden Kinderbetreuungsbedarf passgenau abzudecken. 

https://www.familienservice.uni-freiburg.de/kinderbetreuung/babysitter

 

Elternzimmer

Studierenden und beschäftigten Eltern stehen auf den Campi der Universität insgesamt vier Elternzimmer zur Verfügung. Diese befinden sich im KG IV, im Lesesaal 1 der Unibibliothek, im BIOSS-Signalhaus und im Zentrum für Neurowissenschaften. Die Zimmer sind mit Spielsachen und Büchern ausgestattet; Wickelmöglichkeiten befinden sich im Raum oder in der Nähe des Raums. Teilweise bieten kleine Arbeitsecken mit WLAN-Zugang den Eltern die Möglichkeit zum Arbeiten.  

https://www.familienservice.uni-freiburg.de/infrastr/infra/index_html

 

Wickel- und Stillmöglichkeiten in Universitätsgebäuden

Derzeit bestehen an der Universität 31 Wickelmöglichkeiten und zwölf Stillgelegenheiten. Die Wickelmöglichkeiten sind sowohl in den Sanitätsräumen für Frauen als auch in denen für Männer untergebracht. Die Wickelmöglichkeiten sind universitätsweit einheitlich ausgeschildert.

https://www.familienservice.uni-freiburg.de/infrastr/wickeltische

 

Eltern-Kind-Bereiche in Mensen und Kinderteller

Kinder von Studierenden unter zehn Jahren essen in den Mensen des Studierendenwerks gratis. Sie bekommen zum Essen ihrer Eltern einen zusätzlichen kostenlosen Kinderteller. Alle Mensen sind mit Kinderstühlen ausgestattet. Die Mensa Rempartstraße und die Mensa Institutsviertel haben Kinderbereiche zum Essen, Spielen und Ausruhen.

https://www.swfr.de/essen-trinken/mensa-ist-mehr/kinder-in-der-mensa/

 

Mitarbeiter*innen-Kinder-Tag (MiKi-Tag)

Am bundesweiten Girls’ Day findet zeitgleich der Mitarbeiter*innen-Kinder-Tag statt. Die Kinder der Beschäftigten können an diesem Tag mit ihren Eltern ins Büro, ins Labor, in den Hörsaal oder in die Werkstatt gehen. Am „MiKi-Tag“ soll das aktuelle Thema „Familie“ sichtbar gemacht und die Akzeptanz für Fragen der Vereinbarkeit von Familie und Beruf gefördert werden. Gleichzeitig bietet dieser Tag Kindern die Möglichkeit, die unterschiedlichsten Berufe, die an einer Universität ausgeübt werden, kennen zu lernen und so eigene Zukunftsvorstellungen und Wünsche zu entwickeln.

http://www.familienservice.uni-freiburg.de/mikitag

 

Gebetsraum

Für Angehörige des muslimischen Glaubens wurde im Kollegiengebäude IV der Universität Freiburg ein Gebetsraum eingerichtet.

 

Kennzeichnung von Speisen

Das Studierendenwerk Freiburg kennzeichnet in den Mensen und Cafeterien die Speisen und Getränke entsprechend der Zusatzstoffzulassungsverordnung (darunter fallen u.a. Aromen, Farbstoffe, Konservierungsstoffe, Süßungsstoffe und Antioxidantien). Darüber hinaus gibt sie Informationen zu enthaltenen Allergenen sowie zur Verwendung bestimmter Fleischarten. Anhand der Kennzeichen können sich Studierende, die bestimmte Nahrungsmittelgebote auf einhalten, orientieren. Im Übrigen können Studierende, die aus gesundheitlichen Gründen auf eine bestimmte Ernährung angewiesen sind, bei der Agentur für Arbeit einen Mehrbedarfszuschlag beantragen.

https://www.swfr.de/essen-trinken/mensa-ist-mehr/allergien-krankheiten-diaeten/

 

Blindenarbeitsplätze

Die Universitätsbibliothek stellt spezielle Arbeitsräume für Blinde und stark Sehbehinderte zur Verfügung. Diese Räume sind mit einem PC und der notwendigen Software, einem großen Monitor mit Schwenkarm, einem Scanner mit Texterkennungssoftware, Audioboxen, Braillezeile und zwei Bildschirmlesegeräten ausgestattet. Zudem sind zwei mit Kaltlichtlampen ausgestattete Arbeitsplätze vorhanden.
https://www.ub.uni-freiburg.de/lernort/barrierefreie-bibliothek/

 

Induktive Höranlagen

Diverse Hörsäle an der Universität Freiburg sind mit induktiven Höranlagen ausgestattet.

http://www.studium.uni-freiburg.de/de/beratung/studieren-mit-behinderung-oder-chronischer-erkrankung/hilfen-im-studienalltag#section-3

 

Sprachtandems

Der International Club des Studierendenwerks Freiburg vermittelt Studierenden, die sich gegenseitig in ihrer jeweiligen Muttersprache unterrichten wollen, Sprachtandems.

https://www.swfr.de/internationales/der-internationale-club/tandem/

 

Tandemprogramm „Be Buddy“

Der International Club des Studierendenwerks Freiburg organisiert das Tandemprogramm „Be Buddy“, in dem Studierende aus Freiburg internationale Studierende während ihrer ersten Wochen an der Universität und in Freiburg begleiten. Die Suche nach einer Unterkunft gehört ebenso dazu wie die Begleitung bei Behördengängen und hilfreichen Tipps für die Freizeitgestaltung.

https://www.swfr.de/internationales/der-internationale-club/buddy/

 

Benutzerspezifische Werkzeuge